Montageanleitung Metallprofile

Montageanleitung für unsere Metallprofile:

 

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für ihr Interesse an unseren Produkten aus dem Bereich Metallprofile. Im Folgenden bieten wir Ihnen wichtige Montagehinweise zu unseren Metallleisten an, die Ihnen beim Anbringen der Metallprofile eine wichtige Hilfestellung seien sollen.

Auf Anfrage können wir Ihnen zu jedem unserer Übergangsprofile, Treppenkanten- und Winkelprofile, Einschubprofile und Laminat und Parkettprofile ein Datenblatt mit allen Informationen zur Montage, Material und Anwendungsgebiete zukommen lassen. Sprechen Sie uns einfach an.

Bei Fragen und Anregungen sprechen Sie uns gerne jederzeit an:

Tel.: 05468 / 9384748 oder info@profistuck.de

 

Übergangsprofile und Wölbschienen:

Die von uns angebotenen Übergangsprofile aus Aluminium sollten auf geradem und tragfähigen Untergrund ohne Hohlräume verschraubt oder verklebt werden (bitte beachten sie auch die Hinweise für selbstklebende Produkte). In stark beanspruchten Bereichen sollte das Profil verschraubt UND verklebt werden (z.B. bei schweren Transporten über den Profilen).

Soll die Belastbarkeit erhöht werden, so ist eine kraftschlüssige Ausfüllung des Hohlraums zwischen Übergangsprofil und Bodenbelag unumgänglich. Bei selbstklebenden Übergangsprofilen sind die Hinweise für selbstklebende Produkte zu beachten.

 

Treppenkantenprofile / Winkelprofile:

Das Treppenkantenprofil sollte auf geradem und tragfähigem Untergrund verschraubt werden. Bei Anbringung in stark belasteten Bereichen (z.B. mit Lieferverkehr), sollten die Treppenkantenprofile / Winkelprofile verschraubt UND verklebt werden. Grundsätzlich sind unsere Treppenkantenprofile für Treppen aller Bereiche, Absätze, Podeste und Bühnen geeignet. Bei unseren Edelstahl-Treppenkanten ist wichtig zu erwähnen, dass sie vorzugsweise im Innenraum angebracht werden sollten, aber auch in überdachten Außenbereichen befestigt werden können.

 

Laminatprofile und Parkettprofile, Einschub- /Einfassprofile:

2- und 3-teiliges System, vorzugsweise für Parkett- und Laminatprofile. Das Grundprofil des Laminatprofils wird auf dem Untergrund, der gerade und tragfähig sein muss, verschraubt. Beim 2-teiligen Profil wird der Bodenbelag unter der Beachtung der Dehnungszone verlegt. Das Deckprofil wird anschließend aufgeschraubt.

Bei einem 3-teiligen Profil wird ebenfalls das Grundprofil auf einem geraden und tragfähigen Boden verschraubt. Das Mittelprofil wird aufgesetzt und anschließend mit dem Deckprofil fertigverschraubt.

Wichtig: Denken Sie beim Kauf der Profile oder des Laminats an die unterschiedlichen Einfassungshöhen unserer Laminat- und Parkettprofile. Auch sollte beim Anschrauben der Profile mit einem Akkuschrauber das niedrigste Drehmoment eingestellt werden.

Bitte beachten Sie bei selbstklebenden Produkten die Hinweise in der entsprechenden Rubrik.

Bei einer Verwendung von Bodenbelägen, die unterhalb der Einfasshöhe unserer Profile sind, können unangenehme Stolperkanten entstehen, weshalb in diesen Fällen die Anbringung einer Unterlage (z.B. Kork) durchgeführt werden sollte.

 

Hinweise für selbstklebende Produkte:

Der Untergrund muss trocken, staub- und fettfrei, sowie gerade und tragfähig sein, um einen Klebekontakt von 100 % zu erreichen. Ungeübte sollten vorab das Profil mit Trägerpapier mehrfach trocken auflegen.  Notfalls Markierungen verwenden, da die Profile in der Regel nur ein Mal verklebt werden können. Trägerpapier abziehen und Aufkleben, dabei die Klebebahn nicht mit Fingern berühren. Bei Temperaturen über 80 Grad wird der Kleber stark elastisch bis flüssig. Klebereste können mit Nitroverdünnung entfernt werden.

Verschiedene Faktoren können abstoßend wirken, wie z.B. Zementschleier, Teppichimprägnierung, Bodenbelagspflege, ausgedünnte Beschichtungen, Restfeuchte.

Der Einsatz von selbstklebenden Produkten bei Brandschutztüren unterliegt der Genehmigung durch den Türenhersteller (Gewährleistungsfrage).

Die Klebekraft kann beträchtlich erhöht werden, wenn Profil und Untergrund mit Heißluft erwärmt werden.

 

Gleitschutzeinlagen für Kombiwinkel / Treppenkantenprofile mit Einlagefassung:

12 / 23 mm breit, selbstklebend:

Die Klebenut der Treppenkantenprofile trocken, staub- und fettfrei machen. Die Einlagen entsprechend der Länge der Treppenkanten ausrollen und vorschneiden. Schutzfolie nach und nach abziehen und fest anpressen, ggf. durch Verwendung einer Andrückrolle. Den Überstand nicht abschneiden, da sich das Band auf die vorgeschnittene Länge zusammenzieht. Die Einlage mit einer Breite von 23 mm muss nach dem Abrollen angewärmt werden, um die inneren Spannungen zu beseitigen.

 

27 mm breit, glatt oder gerippt für Kombi-Winkel:

Die Einlage entsprechend der Profillänge ausrollen und vorschneiden. Nun an das Profil anlegen und zentimeterweise eindrücken. Dabei nicht dehnen. Es ist mit einer Einlagenstreckung zu rechnen. Die Einlage schrumpft nach einer gewissen Zeit in die vorgeschriebene Länge zurück. Bei sofortiger maßlicher Fertigstellung besonders bei Gehrungsschnitten, ca. 50 mm der beiden Enden (rechts und links) mit Sekunden- oder Kontaktkleber fixieren. Ein gelegentliches Wechseln der Einlage für Treppenkantenprofilen, je nach Verschleißgrad, sollte vorgesehen werden.

 

Wir hoffen Ihnen mit unseren Montagetipps für Metallprofile eine wichtige Hilfestellung bei der Raumgestaltung gegeben zu haben und wünschen Ihnen viel Erfolg beim Anbringen Ihrer Metallprofile!